Off Duty

Das war´s! Im komfortablen Sitz am Notausgang hat mich British Airways wieder sicher über den Atlantik gebracht. Was bleibt? Wohl mehr als nur Fotos. Zeit für Reflektionen.
Groß war die Freude, als im vergangenen September die Zusage aus Washington kam. Sehr groß! Ein paar Zweifel kamen hinzu, ist es wirklich so einfach? Wirklich realisiert habe ich es erst, als der Officer von der Homeland Security mir „Admitted“ in den Pass gestempelt hatte. Kurz danach (wieder) New Yorker Boden unter den Füßen zu spüren, war dann einfach Wahnsinn.
Am kommenden Tag ging es dann nach Washington. Soll nicht so hoch gebaut und am Abend langweilig sein, war das, was ich vorher über die Stadt wusste. Dazu zwei Wohnungsangebote im Gepäck, darauf hoffend, die zweite Option nicht ziehen zu müssen. 3,5 km2 für 600 Dollar war eigentlich auch keine. Also kurz gepokert bei der ersten Adresse, Zusage bekommen, die erste Nacht auf dem Fußboden verbracht und danach samt nagelneuem Bett, gesponsort von der Vermieterin, eingerichtet.
In der Stiftung kam dann erst einmal, wie sollte es auch anders sein, unheimlich viel Neues auf mich zu. Das Ganze in einer anderen Sprache, manchmal war es nicht einfach. Aber eigentlich hat auch dort alles relativ schnell gut funktioniert. Getragen und sicher auch getrieben von der Euphoriewelle, im Land der Stars and Stripes zu sein. Weiß nicht, ob wirklich Wetten abgeschlossen wurden, wann mein Enthusiasmus dafür abflaut. No way!
Gerade in der zweiten Hälfte des Aufenthalts hat sich dann auch so etwas wie ein Freundeskreis entwickelt, das permanent zwischen heftigen Regenschauern und sonnigen, heißen Tagen wechselnde Wetter hat sich auf letzeres eingependelt und die inhaltlichen Interessen konnten auf ein Thema fokussiert werden. So war es dann auch positiv bezeichnend, dass die letzte Nacht eine kurze, im Kreise vieler war und sich kurz vor Schluss möglicherweise ein Türchen für eine Rückkehr geöffnet hat.
Danke an alle, die mich auf beiden Seiten des Atlantiks während des Aufenthaltes in irgendeiner Form begleitet haben. Ich freue mich sehr, euch alle wieder zu sehen!!!


1 Antwort auf „Off Duty“


  1. 1 Conny 14. Juni 2009 um 17:48 Uhr

    Schade…. danke für die tollen Beiträge, die ich regelmäßig und mit großer Freude und Neugierde, auch zur Erweiterung meines Wissens, gelesen habe. Dann mal wieder ran an das deutsche Wetter, das deutsche Essen und die deutsche Sprache „every day“. Hoffe, wir hören und sehen uns bald um Fotos zu sehen und noch mehr zu erfahren….

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.