Germany Homelike

„Tag der offenen Tür in der Deutschen Botschaft“ Nicht, dass in irgendeiner Form Heimweh aufgekommen ist, aber im Land der unbegrenzten Möglichkeiten überwog dann schon die Neugier, was hier repräsentativ über den Landstrich zwischen Ostsee und Alpen rüber kommen soll.
Zunächst einmal galt es jedoch den Veranstaltungsort zu erreichen. Während sich dich meisten Botschaften im Innenstadtbereich an der Massachusetts Avenue entlang reihen, befindet sich die Deutsche Botschaft an einem Ort außerhalb in Georgetown, wo selbst die öffentlichen Verkehrsmittel einen Bogen drum machen. Wie gut, dass das Wetter sich von seiner besten Seite zeigte und somit hübsch ein Fahrradausflug draus wurde. Am Ort des Geschehens angekommen, viel sofort „Radio Goethe“ auf, das mit MIA, Marianne Rosenberg usw. genügend Argumente gegen die deutsche Quote im Radio lieferte. Der größte Infotisch gehörte im Hauptgebäude auch folgerichtig der Bundeswehr, die wohl neben der Lufthansa der Hauptsponsor dieses Events war. Noch ergreifender gestaltete sich das Geschehen im Hinterhof. Zu diesem führte ein schmaler Weg, auf dessen eine Hälfte, ohne zu übertreiben, ca. 250 Leute in Reihe für den einzigen Grill anstanden, um sich ihre 3 Dollar Bratwurst samt trockenem Brötchen zu sichern. Nachdem das Ziel erreicht war, beschallte dort eine Trachtengruppe mit Alpenhorn und Akkordeon die umworbenen Deutschlandfans, was wohl wegen des großen Andrangs einer Aufforderung den Ort schnell wieder zu verlassen gleich kommen sollte. Zum Glück haben die Franzosen ihre Vertretung nicht weit entfernt eingerichtet und verfügen über ein hübsches Terrain samt netter Cafeteria, so dass der Nachmittag noch ein gutes Ende nahm.