Nats vs. Marlins

Am vergangenen Samstag folgte Part II in der Kategorie U.S. Sport. Bei schönstem Wetter ging es zum Baseballspiel Washinton Nationals gegen Florida Marlins. So manche Bedenken kritischer Sportsfreunde im Vorfeld wurden dabei nicht enttäuscht.
Nachdem der NBA Besuch ziemlich kurzweilig und die Spielregeln schnell zu verstehen waren, drohte es beim Baseball in die andere Richtung zu gehen. Bereits bei meinem Besuch in New York konnte ich einem Artikel in der New York Times entnehmen, dass die Regeln beim Baseball ziemlich komplex und aufgrund der weitreichenden Tradition der Sportart schier nicht zu reformieren sind. Der 24-seitige Wikipedia-Ausdruck sprach dazu noch seine eigene Sprache.
Aber gut, warum nicht trotzdem der NBL eine Chance geben, zu mal ich das Ticket schon vor vier Wochen gekauft hatte?
Dabei war ich schon damals einigermaßen überrascht, dass nicht nur ein Spiel zwischen den beiden Teams auf dem Spielplan stand, sondern das Duell an drei aufeinander folgenden Tagen stattfindet. Nachdem die Marlins am Freitag die Partie für sich entschieden hatten, wollten die Nats diesmal das bessere Ende für sich haben.
Da ich am Samstag etwas später unterwegs war, kam ich eine halbe Stunde zu spät in den Nationals Park. Allerdings wurde ich gleich mit einem Home Run der Nats begrüßt, was Appetit auf einen netten Nachmittag machte.
Nach dem ich die üblichen Rolltreppen bis zu meinem Platz unterm Dach passiert hatte, versuchte ich zunächst dem Spielgeschehen zu folgen, wurde aber nicht schlau daraus, wann nun welche Punkte gegeben werden. Also schnell mal die besagten Regeln überflogen, was zumindest für die Erkenntniss reichte, dass der Pitcher (Werfer) versucht, den Ball so zu werfen, dass der Batter (Schläger) ihn nicht trifft und der Catcher (Fänger) ihn dahinter sitzend auffängt. Wenn der Batter dreimal nicht getroffen hat, ist er raus. Wenn der Batter den Ball trifft und ihn in´s Feld platziert, muss er versuchen, die erste Base zu erreichen, allerdings darf er da nur bleiben, wenn kein Fänger des gegnerischen Teams den geschlagenen Ball direkt fängt. Ansonsten ist er raus und sein Teamkollege, der vor ihm geschlagen hat und nun versucht hat, die nächste Base zu erreichen, muss zurück auf Los. Und dann kommen die ganzen Ausnahmen dazu. Insgesamt schlagen drei Spieler pro Team und versuchen im Idealfall die Bases abzulaufen um einen Punkt zu holen. Und das kann sich ziehen…
Ganz ehrlich, ich habe zwei Stunden damit verbracht das Spiel zu verstehen und mal einen rum laufen zu sehen, aber irgendwie war da nichts zu machen. Der Home Run am Anfang war dann am Ende auch der einzige für mich.
Wie viele andere auch, bin ich dann einfach los und habe zeitungslesend die Sonne genossen, das war einfach (ent-) spannender.
Trotzdem gibt es natürlich auch sportliche Highlights zu sehen. Im TV laufen gerade die NBA Play Offs. Heute gab es Boston Celtics gegen Chicago Bulls 118:115. Der Klassiker lebt! Und am 2. Mai geht es zum MLS Spiel DC United gegen FC Dalles. Zumindest die Spielregeln sind dann vorher klar.
Vielleicht noch abschließend eine Bemerkung zu den so oft bemühten „amerikanischen Verhältnissen“ in Deutschland. Nach dem ein gewisser Herr Edmund Stoiber, Aktenabstauber aus Brüssel, sich in der vergangenen Woche zu der Aussage hat hinreißen lassen „Wir hatten viel Geduld mit Klinsmann. Das hat mit Fußball nichts zu tun. Alles viel zu amerikanisch.“ hat der Fußballgott es gleich besonders gut mit der „Amerikanisierung“ gemeint und allen Anhängern des runden Leders vier mal HSV-Werder in 19 Tagen verordnet. Mal schauen, wer dabei so alles die Geduld verliert.


6 Antworten auf „Nats vs. Marlins“


  1. 1 troubleT 22. April 2009 um 11:57 Uhr

    guter greenkeeper

  2. 2 lederlappen 27. April 2009 um 13:18 Uhr

    ich liebe diesen sport (den teil den ich verstehe)

  3. 3 enemenemu 12. Mai 2009 um 9:33 Uhr

    das eigentlich interessante und erstmal wichtige beim spielverlauf ist ja ob der pitcher strikes oder balls wirft. es gibt eine sog. strikezone die über homeplate (wo der batter immer seine keule drauf abklopft) von knie und brust des batters aufgespannt wird. nach 3 strikes is der bater raus – allerdings nach 4 balls rückt er auf die erste base und wenn da schon einer steht darf der von der ersten auf die zweite..

    bei weiteren fragen see me in my office

  4. 4 Administrator 12. Mai 2009 um 23:54 Uhr

    Alles klar. Und wie werden die Punkte gezählt? Homerum, klar gibt einen. Aber wievel Runden gibt es? Das variiert doch, oder?

  5. 5 enemenemu 13. Mai 2009 um 16:37 Uhr

    naja für jede ganze runde gibt’s einen punkt pro spieler der die runde schafft..ich glaube drei batter müssen rausgestriket werden. solange geht das erstmal.
    beim homerun dürfen halt alle leute die auf den bases stehn durchlaufen, d.h. mit einem schlag max. 4 punkte möglich

    ich hoffe ich erzähle keinen scheiß..hast du das englische oder das deutsche wikipedia angestrengt?

  6. 6 Administrator 13. Mai 2009 um 16:47 Uhr

    Ich habe das deutsche Wikipedia genutzt, was ziemlich unpraezise ist. Da reichen die Ausfuehrungen bis zu den Aktivitaeten in der Schweiz und Oesterreich. Vielleicht sollte ich wirklich noch mal das englische bemuehen, falls dort die Regeln einfacher benannt sind. Wenn ich mich richtig erinnere, schlagen immer drei Batter und dann wird gewechselt. Muesste noch die Frage geklaert werden, ob die Punkte nach Saetzen abgerechnet werden. Jedenfalls gab es neben der Gesamtpunktzahl einzelne Punktetafeln im Stadion.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.